• Fri. May 24th, 2024

Stil und Eleganz: Eine umfassende Übersicht über Replica Uhren und Replica Rolex

Stilvolle Raffinesse: Entdecken Sie eine umfassende Übersicht über Replica Uhren, inklusive exquisiter Replica Rolex, Breitling, Chopard, Hublot, Patek Philippe, TAG Heuer, Audemars Piguet und weiterer Marken. Erfahren Sie mehr über die zeitlose Eleganz hochwertiger Nachbildungen von renommierten Herstellern wie Rolex sowie Modelle von Longines, Zenith und U-Boat.

H. Moser Streamliner ist zurück in einem kleineren, raffinierten Gehäuse

ByAshley Sutton

Dec 16, 2023

Was wir wissen
Kommt Ihnen H. Mosers neuer Streamliner bekannt vor? Es sollte. Die schlanken Linien und Designelemente – die von Hochgeschwindigkeitszügen der 20er und 30er Jahre übernommen wurden – sind weiterhin die Markenzeichen des integrierten Armbandangebots von Moser. Aber nach drei Jahren auf dem Markt optimiert die Streamliner ihre Form in eine neue, subtil optimierte Zeituhr, die auf einer kleineren 39-mm-Plattform basiert.

Die auffälligste Änderung besteht darin, dass der neue Streamliner, der bereits einige Versionen mit Zentralsekunde auf den Markt gebracht hatte, über ein neues, markantes Grand-Feu-Fumé-Emaille-Zifferblatt verfügt. Die treffend benannte Farbe „Aqua Blue“ hat die Farbtöne eines sprudelnden, tiefblauen Gewässers und erfordert für den Ombré-Effekt zwölf Schüsse auf die drei Pigmente. Wie bei mehreren neueren Veröffentlichungen von H. Moser steht auf dem Zifferblatt kein Name. Edouard Meylan erzählte mir einmal, dass diese Idee beim Anblick alter Taschenuhren entstand, bei denen nur die Uhr selbst ausreichte, um die Qualität einer Marke zu zeigen, und nicht ein Name auf dem Zifferblatt. Aber im Gegensatz zu den anderen aktuellen Grand-Feu-Zifferblättern der Marke verfügt dieses über eine versetzte kleine Sekunde bei 6 Uhr auf einem lackierten Hilfszifferblatt mit kreisförmigem Muster Mehr Info.

Dies ist hier jedoch möglicherweise nicht die bedeutendste Änderung. Dank des neuen HMC-Kalibers 500 wurde die Uhr etwas kleiner: Sie wurde um 1 mm in der Breite und 0,9 mm in der Dicke geschrumpft. Dieses neue, zu 100 % hauseigene Mikrorotorwerk wird von H. Moser hergestellt und ist 30 mm x 4,5 mm dick. Damit ist es das kleinste Uhrwerk der Marke des 21. Jahrhunderts. Mit einem schweren Platinrotor und kleineren, schlankeren Komponenten bietet das Uhrwerk außerdem eine Gangreserve von 74 Stunden.

Diese kleinere Werkgröße ermöglichte es Moser, die Uhr gerade so weit zu verkleinern, dass die Gehäuselinien länger und raffinierter wurden. Während die ursprüngliche Streamliner-Zentralsekunde bei ihrer Veröffentlichung 21.900 US-Dollar kostete, ist dieses neue Modell mit 29.900 CHF ein großer Schritt nach oben, aber das Zifferblatt und das neue Uhrwerk könnten sich für potenzielle H. Moser-Fans, die nach einem Grund suchten, endlich zu kaufen, lohnen die Marke.

Was wir denken
Karten auf dem Tisch, ich war ziemlich aufgeregt, als H. Moser mir sagte, dass sie einen neuen, kleineren Streamliner auf den Markt bringen würden. Ich bin ein Fan der Uhr, da sie eine eigenständige Alternative zu den gängigeren Sportmodellen mit integriertem Armband darstellt, die auf dem Markt nach wie vor der letzte Schrei sind. Aber trotz der schlanken Form und des interessanten Armbanddesigns fühlte es sich für meinen Geschmack immer etwas zu gewagt und am Handgelenk etwas zu groß an.

Ich werde nicht hier sitzen und Ihnen sagen, dass eine 1-mm-Änderung in der Breite oder Dicke den großen Unterschied in der Welt ausmacht. Ich kann mir nicht viele Fälle vorstellen, in denen 1 mm für eine Uhr ein „Stopp-die-Pressen“-Moment ist. Aber ich könnte ein starkes Argument dafür vorbringen, dass es in diesem Fall viel mehr zum Streamliner beiträgt als das Zifferblatt, egal wie auffällig die Grand-Feu-Emaille ist – und das ist sie auch.

Aus Markensicht war die Größe ein limitierender Faktor für die Moser, und diese Einschränkung beruhte fast ausschließlich auf ihren Bewegungen. Zuvor erzählte mir Edouard Meylan, dass er schon seit langem auf eine kleinere Bewegung drängt. Und es war schon immer beeindruckend, was H. Moser mit seiner kleinen Manufaktur von Anfang bis Ende erreichen konnte – einschließlich der komplizierten Uhrwerke –, aber die neue HMC 500 könnte eine der bisher entscheidendsten Errungenschaften sein. Es wird sie auch in die Lage versetzen, in Zukunft immer kleinere Bewegungen durchzuführen.

Ein kleineres Uhrwerk ermöglichte es Moser, die Gehäuseform gerade so weit zu reduzieren, dass die Linien der Uhr verfeinert wurden, und es ist eine kleine Änderung, die zu einer sofortigen Verbesserung führte. Die Seiten des Gehäuses verlaufen von oben nach unten und vom Zifferblatt zur Lünette glatter, mit einem weicheren Übergang zwischen Gehäuse und Armband. Außerdem trägt er sich sehr gut – zwar nicht so gut wie ein 8,1 mm dicker Traum-Streamliner, aber er ist auf dem besten Weg.

Neben dem Uhrwerkdesign ist auch die Verarbeitung großartig. Ich liebe die Anthrazittöne von Moser und wie sie mit den anderen Teilen des Uhrwerks harmonieren. Die Innenwinkel und die Skelettierung tragen wesentlich zu meiner Wertschätzung des Uhrwerks bei.

Seltsamerweise bin ich beim Grand-Feu-Fumé-Zifferblatt am meisten unschlüssig. Verstehen Sie mich nicht falsch, es hat eine wunderschöne Farbe, Textur und Verarbeitung. Außerdem bin ich generell ein Fan von Uhren mit kleiner Sekunde. Aber Grand-Feu-Email singt in reiner, ununterbrochener Form. Das separate Zifferblatt mit der kleinen Sekunde lenkt persönlich nicht so sehr ab wie auf den Bildern, aber ich wäre neugierig gewesen, wenn die Marke ganz auf die kleine Sekunde verzichtet und das Zifferblatt allein stehen lassen würde.

Die letzte Frage, die ich habe – und die Sie vielleicht teilen – ist, wie Käufer auf den Preis reagieren werden. Ich kann den potenziellen Wert eines neuen Uhrwerks und zusätzlicher Kunstfertigkeit im Emaille-Zifferblatt erkennen. Aber mit einem Preisanstieg von über 30.000 US-Dollar befindet sich der Streamliner in einer neuen Preisklasse mit harter Konkurrenz. Meiner Meinung nach ist die Verarbeitung in Ordnung, aber ich habe es immer als schwierig empfunden, eine Uhr aufgrund ihrer Verarbeitung zu bepreisen, weil sie ansonsten für eine große Anzahl von Verbrauchern, die darüber nicht nachdenken, Mainstream-Design ansprechend wirken könnte Dinge.

Anstatt nun eine erschwinglichere und unabhängigere Alternative zu im Allgemeinen nicht erhältlichen Uhren wie der Royal Oak oder der Nautilus zu sein, liegt der Streamliner eher auf Augenhöhe mit dem Preis einer 16202. Außerdem ist er fast genauso unerreichbar geworden, wie mehrere Leser mitteilen Ich habe mir Instagram-Nachrichten geschickt, in denen ich um meine Hilfe bei der Beschaffung des „Räucherlachs“-Zifferblatts gebeten habe (Hilfe, zu deren Hilfe ich – nur fürs Protokoll – keine Macht habe).

In solchen Fällen zolle ich der Marke jedoch einen gewissen Respekt. Sie haben recherchiert und kennen ihren Markt, und ich gehe davon aus, dass sie wahrscheinlich weit mehr Anfragen erhalten, als sie erfüllen können. Die Uhr ist es wert.

Die Grundlagen
Marke: H. Moser & Cie.
Modell: Streamliner, kleine Sekunde, blaue Emaille
Referenznummer: 6500-1200

Durchmesser: 39 mm
Dicke: 10,9 mm
Gehäusematerial: Edelstahl
Zifferblattfarbe: Aqua Blue Fumé „Grand Feu“-Email mit gehämmerter Textur
Indizes: Applikationsindizes
Leuchtmasse: Stunden- und Minutenzeiger mit Globolight®-Einsätzen
Wasserbeständigkeit: 120 m
Armband: Integriertes Stahlarmband

Die Bewegung
Funktionen: Stunden, Minuten, kleine Sekunde
Durchmesser: 30 mm
Dicke: 4,5 mm
Gangreserve: 74 Stunden
Aufzug: Automatischer Mikrorotor
Häufigkeit: 21.600
Juwelen: 26
Weitere Details: Original Straumann®-Spirale, Finish mit Moser-Streifen

Preise und Verfügbarkeit
Preis: 29.900 CHF
Verfügbarkeit: Sofort
Limitierte Auflage: Nein