• Fri. May 24th, 2024

Stil und Eleganz: Eine umfassende Übersicht über Replica Uhren und Replica Rolex

Stilvolle Raffinesse: Entdecken Sie eine umfassende Übersicht über Replica Uhren, inklusive exquisiter Replica Rolex, Breitling, Chopard, Hublot, Patek Philippe, TAG Heuer, Audemars Piguet und weiterer Marken. Erfahren Sie mehr über die zeitlose Eleganz hochwertiger Nachbildungen von renommierten Herstellern wie Rolex sowie Modelle von Longines, Zenith und U-Boat.

Louis Vuitton beweist, warum der Hype um Métiers-d’Art-Uhren real ist

ByAshley Sutton

May 10, 2024

Haute Horlogerie, die einen Ausweg aus unseren weltlichen Sorgen bietet, klingt für viele ein bisschen weit hergeholt, aber es ist eine Vorstellung, die derzeit Anklang findet. Laut einem neuen Bericht über globale Verbrauchertrends für 2024 leben wir in einer „dauerhaften Krise“, in der „die Menschen tägliche Portionen Glück finden wollen, um ihre Welt aufzuheitern“, die „dabei helfen, Freude zu wecken und Spannungen abzubauen“. Gibt es einen besseren Weg, das zu tun, als mit etwas, das Sie jedes Mal zum Lächeln bringt, wenn Sie auf Ihr Handgelenk blicken?

Métiers d’Art-Uhren dienen immer mehr Marken als Leinwand, auf der sie außergewöhnliche Handwerkskunst zur Schau stellen und ein wenig Freude an der Uhr verbreiten können. Dementsprechend hat Louis Vuitton eine Trilogie exquisiter Escale Métiers d’Art-Uhren mit dem Namen „Cabinet of Wonders“ vorgestellt. Der Name ist eine Hommage an Gaston-Louis Vuitton, den Louis Vuitton in dritter Generation, der das Haus von 1907 bis 1970 leitete Mehr Info.

Gaston, ein exzentrischer und fantasievoller Künstler, Historiker und Fotograf, liebte das Reisen und war auch ein bemerkenswerter Sammler, zu dessen wertvollen Besitztümern etwa 800 antike japanische Tsubas gehörten. Daher dachte sich das Haus, dass es Spaß machen würde, diese kunstvollen Metallschutzvorrichtungen auf wunderschönen Zifferblättern neu zu interpretieren.

Jede der drei auf jeweils 20 Exemplare limitierten Kreationen ist eine Meisterklasse in bestimmten Kunstmetiers, ganz zu schweigen von Geduld und Beharrlichkeit. Das Koi’s Garden-Design, das in einer Strohumfrage am beliebtesten ist, zeigt ein Karpfenpaar in einer Ying-Yang-Formation. Sein meditatives Design wirkt noch bewegender, wenn man erfährt, dass die Herstellung des Zifferblatts 150 Stunden gedauert hat . Es wurden verschiedene Schritte des Gravierens, Brennens, Handpolierens und weiteren Gravierens durchgeführt und mit einem Hauch von blauem Lack abgerundet, um den Karpfen einen wunderschönen, glitzernden Nasseffekt zu verleihen.

Ein Schlangendesign ist viel ausdrucksstärker, insbesondere wenn man die Figuren betrachtet: Vier Holzarten, zwei Pergamentarten und drei Stroharten treffen in einer grünen Intarsienarbeit aus 14 verschiedenen Grüntönen aufeinander, die alle mit Champlevé-Email aufgepeppt sind. Diese wurden zusammengelegt und anschließend auf eine einheitliche Höhe poliert, wobei eine subtile Dimensionalität und ein wunderbares Lichtspiel erhalten blieben. Abgerundet wird das Triptychon durch den Drachen, der aus Goldgravur, Paillon-Emaille und Damaszenerarbeiten gefertigt ist. Wenn es unter dem Trio ein Stück „ruhigen Luxus“ gibt, dann ist es dieses mit seiner wunderschönen, gedämpften Szene aus goldgravierten Wolken, die in einem warmen Streifen goldener LV-Monogramme verschmelzen.

Apropos Monogramme: Diese Stücke sind bis ins kleinste Detail mit Logos und Hauscodes versehen, aber der Grad an Handwerkskunst und Kostbarkeit – man denke an mit Perlmutt und Bergkristall gravierte Monogrammblüten oder in Jade gefasste Monogramme – macht sie irgendwie eher zu Kunst als zu Mode.

Und jeder Zentimeter des Escale, innen und außen, erfährt durch die Hand eines Künstlers die Métiers d’Art-Behandlung. Ergänzt werden die Zifferblätter durch gravierte Brücken und handpolierte Fasen, gepaart mit handgefertigten Laschen, die an die Metallecken von LV-Koffer erinnern. Ein geflochtenes Lederarmband erinnert an die Umhüllung japanischer Schwerter – ein Novum in der Uhrmacherkunst – und ist ein wunderbar taktiles Stück, an dem man nicht umhin kann, mit den Fingern darüberzustreichen.

Michel Navas, Uhrmachermeister bei La Fabrique du Temps, der höchsten Uhrmachersparte des Hauses Louis Vuitton, sagt, dass die Kunden seit langem von Métiers-d’Art-Uhren fasziniert seien – und tatsächlich begann LVs Vorstoß in diesen Bereich mit Menschen, die auf der Suche nach maßgeschneiderten Stücken waren. „Das habe ich gern gemacht“, erinnert sich Navas. „Sie hatten alle Metiers an einem Tisch – und außerdem die Kunden. Jetzt versuchen wir, alle Kunsthandwerker unter einem Dach zu vereinen. Es ist kompliziert, aber auch das Dreamteam.“

Auch andere Marken haben ihr Spiel verbessert. Auch Vacheron Constantin liebt Reisen und Entdeckungen, und die Zifferblätter seiner Métiers d’Art sind als faszinierende Miniaturwelten gestaltet. Im 18. Jahrhundert gab es Heißluftballonexpeditionen und alte Karten, auf denen der Pionier des Seefahrers Vasco da Gama gefeiert wurde. Die neueste Kollektion ist eine Hommage an die Naturforscher der 1830er Jahre, die auf ihrer Weltreise an Bord der HMS Beagle exotische Flora und Fauna einfingen.

Philippe Delhotal, künstlerischer Leiter von Hermès Horloger, bezeichnet Métiers d’Art-Uhren treffend als „Agents Provocateurs of Delight“, die „das hektische Tempo unseres Alltags mildern“. Der neue Arceau Mon Premier Galop von Hermès verkörpert dies mit der reinen Freude eines verspielten Pferdes, handgenäht aus Lederintarsien und Seidenfäden, verziert mit handgemalten Goldapplikationen.

Auch Patek Philippe war schon immer in diesem Bereich tätig – mehrere der Kunsthandwerker, die jetzt bei Louis Vuitton tätig sind, haben ihre ersten Erfahrungen in dem traditionsreichen Genfer Haus gesammelt. Zusätzlich zu den Metiers d’Art-Uhren mit großen Komplikationen ist die jährliche Rare Handcrafts-Kollektion von Uhren und Zeitmessern in Museumsqualität verschiedenen Metiers d’Art gewidmet. Kunden warten jahrelang darauf, eines zu besitzen, nur um für eine kurze Minute weit weg von der realen Welt transportiert zu werden.