• Fri. May 24th, 2024

Stil und Eleganz: Eine umfassende Übersicht über Replica Uhren und Replica Rolex

Stilvolle Raffinesse: Entdecken Sie eine umfassende Übersicht über Replica Uhren, inklusive exquisiter Replica Rolex, Breitling, Chopard, Hublot, Patek Philippe, TAG Heuer, Audemars Piguet und weiterer Marken. Erfahren Sie mehr über die zeitlose Eleganz hochwertiger Nachbildungen von renommierten Herstellern wie Rolex sowie Modelle von Longines, Zenith und U-Boat.

Sehen Sie sich die Rezension zum 50-jährigen Jubiläum von Casiotron Trn50-2a an

ByAshley Sutton

Mar 22, 2024

1974 brachte das japanische Technologieunternehmen Casio seine erste Armbanduhr mit einem Produkt namens Casiotron auf den Markt. Bereits seit einigen Jahren interessierte sich das innovative Unternehmen zunehmend für moderne elektronische Rechengeräte sowie den bei Verbrauchern sehr beliebten Wearable-/Miniaturisierungstrend. Das bedeutete für Produktentwicklungsingenieure das Bestreben, mehr Funktionalität in Alltagsgegenstände zu integrieren (schließlich führte dieser Trend dazu, dass andere Unternehmen dumme Dinge herstellten, wie Toasteröfen mit Radios), insbesondere Armbanduhren. Eines meiner schrulligen Lieblingsgeräte von Casio aus dieser Zeit war ein hochwertiger mathematischer Taschenrechner mit eingebautem Butan-Feuerzeug. Als Casio 1974 das erste Casiotron-Gerät (Casio + „tron“, der altgriechische Begriff für „Werkzeug“ oder „Instrument“) herausbrachte, läutete es eine Ära der ernsthaften Entwicklung „elektronischer Gadget replica Uhren“ bei Casio ein. Daraus entstanden viele sehr unterhaltsame oder äußerst nützliche Zeitmesser mit jeder Menge Funktionalität (wie etwa die G-Shock-Familie, die 1983 auf den Markt kam), ein Ethos, der im Unternehmen bis heute in vielen Formen fortgeführt wird. Im Jahr 2024, zum 50-jährigen Jubiläum der ursprünglichen Casiotron-Referenz QW01, hat Casio die Casiotron TRN50-2A herausgebracht, eine limitierte Auflage von 4.000 Stück, die einen Teil der modernen Technologie der Marke mit dem Aussehen und der Haptik des Originals kombiniert.

Bei dieser Uhr dreht sich zwar alles um Nostalgie, aber was mir auffällt, ist, dass das Gefühl der Nostalgie, das diese Uhr hervorruft, je nach Perspektive völlig unterschiedlich sein kann. Denn Uhren wie die Casiotron repräsentierten sowohl das Ende als auch den Beginn von Epochen. Es bedeutete das Ende der ernsthaften Hegemonie der mechanischen Analoguhren und den Beginn der Ära der ultrapräzisen Computeruhren.

Für viele Träger war ein solches Produkt in den 1970er Jahren so innovativ wie ein tragbarer Laptop. Denken Sie daran, dass analoge Uhren zwar schön sind, ihre Genauigkeit und Präzision jedoch zu Beginn der Ära der digitalen Uhren weitgehend durch LCD-Anzeigen verdrängt wurden. Vergessen Sie nicht, dass japanische Unternehmen wie Casio nicht nur maßgeblich an der Erfindung neuer Armbanduhren mit frischen und unterhaltsamen Funktionen beteiligt waren, sondern auch die Bemühungen anführten, solche Produkte für den Mainstream erschwinglich zu machen (die ersten Quarzuhren und später die digitalen Quarzuhren waren noch sehr beliebt). teuer). Was ursprünglich teure Luxusartikel oder hochpreisige professionelle Werkzeuge waren, konnte dank der Großserienfertigung und effizienter Produktionstechniken wie dem druckbaren integrierten Schaltkreis im Preis gesenkt werden. Diese Kostensenkungen bei der Herstellung machten Digitaluhren für fast jeden erschwinglich. Die „Mainstreamifizierung“ moderner Zeitmesser ist eine der größten Innovationen, die Japan im Zeitalter der Digitaluhren hervorgebracht hat. So bedeutete die Casiotron von 1974 für einige Uhrenliebhaber das Ende der Ära der Vorherrschaft analoger Instrumentenuhren, für andere läutete sie den Beginn der Ära der zugänglichen Präzisions-Gadget-Uhren ein, die bis heute mit Smartwatches auf Hochtouren weitergeht. Dies ist eine andere Art zu sagen, dass dieses 50 Jahre alte Design gleichzeitig sehr futuristisch und sehr retro aussehen wird.

Der Beginn der Ära der Gadget-Uhren war aus gestalterischer Sicht interessant, da sich Unternehmen wie Casio (und seine Konkurrenz) vom Stil traditioneller Uhren aus dieser Zeit inspirieren ließen. Die daraus resultierenden Produkte enthielten moderne Schaltkreis- und Bildschirmmodule (die „Uhrwerke“) in Gehäusen mit Armbändern, die die Ästhetik zweier Welten vereinten. Einige der grundlegenden Uhrenprofile und Materialien waren die gleichen wie bei mechanischen Uhren, aber keine dieser Zeitmesser waren bloße Emulationen. Casio und seine Konkurrenz fühlten sich durch den Optimismus dieser Zeit ermutigt und verwendeten hochglanzpolierte Metalloberflächen und andere glitzernde Elemente, um den puren Futurismus und das Versprechen dieser innovativen Armbanduhren zu unterstreichen. Erst mit der zunehmenden Verbreitung digitaler Uhren (und damit einhergehenden weiteren Preissenkungen) wurde das Design digitaler Uhren sportlicher und jugendlicher. Zunächst waren Digitaluhren stolze Objekte für ernsthafte Träger auf einer Mission. Eine Uhr wie die ursprüngliche Casiotron Mitte der 1970er Jahre hätte die Persönlichkeit einer Rolex Milgauss in Kombination mit einer Breitling Navitimer hervorgerufen.

Als Casio ursprünglich das erste Casiotron herausbrachte (ein Name, der bis in die 1980er Jahre für zukünftige Produkte verwendet wurde), war die wichtigste technische Innovation die Einführung dessen, was wir einen ewigen Kalender nennen, in eine Digitaluhr. Die meisten Casio-Träger halten die Funktionalität ihrer Uhr für selbstverständlich, aber alles begann mit einer Uhr, die das Anzeigen der Zeit mit einer zuverlässigen Kalenderfunktion (und der daraus resultierenden Anzeige) kombinieren wollte. Anschließend fügte Casio seinen Uhren immer mehr Funktionen hinzu, ein Prozess, der bis heute in vollem Gange ist.

Casio hatte keinen unmittelbaren Zugriff auf ein Casiotron von 1974, um neben dem Modell von 2024 zu fotografieren, aber ich hatte Zugriff auf ein Casiotron-Modell von 1976 namens R-11, das in Größe und Display dem QW01 sehr ähnlich ist. Casio wollte, dass das Neuauflagenmodell in seiner Größe dem Original sehr ähnlich ist, und das ist auch der Fall, obwohl das moderne Casiotron TRN50 etwas dünner als das Original ist. Das heutige Casiotron TRN50-2A verfügt über ein Edelstahlgehäuse mit einer Breite von 39,1 mm, einer Dicke von 12,3 mm und einem Abstand von Bandanstoß zu Bandanstoß von 42,7 mm. Das Gehäuse ist wasserdicht bis 50 Meter (außer bei G-Shock-Modellen länger haltbar) und wird mit einem elegant dünnen und bequemen integrierten Stahlarmband geliefert.

Casio wollte unbedingt den glänzenden futuristischen Optimismus des ursprünglichen Casiotron wiedererlangen, aber auf eine Weise, die keine kostspieligen Produktionstechniken erforderte. Die TRN50 spielt gerne auf vielfältige Weise mit Licht, sei es durch den geriffelten Ring um den runden Rand des Zifferblatts oder durch die polierten Oberflächen des Gehäuses und der Armbandglieder. Es gibt auch Kontrastbereiche wie die gebürsteten äußeren Armbandglieder sowie den Bereich oben am Gehäuse um die Lünette. Anstelle einer herkömmlichen gebürsteten Oberfläche verwendet Casio eine interessante kreisförmige Kornoberfläche auf dem Stahl. Dies ist eine interessante Mischung aus großvolumigen Produktionstechniken und dekorativer Veredelung, die man bei Uhren wie dieser selten sieht. Dennoch handelt es sich bei der Casiotron 2024 im Grunde immer noch um eine höherpreisige Digitaluhr – insbesondere im Vergleich zu den Casio-Uhren der „Vintage“-Kollektion, zu denen dieses limitierte Modell thematisch gehört. Die meisten dieser Uhren kosten weniger als 100 US-Dollar und viele kosten weniger als 50 US-Dollar.

Casio verkauft an unterschiedliche Verbrauchergruppen, von denen nicht alle die gleichen Produkte wünschen. In vielen Teilen der Welt, beispielsweise in den Vereinigten Staaten, verkauft Casio einen großen Teil seiner günstigeren Vintage-Uhren an überwiegend junge, modebewusste Leute (die nicht per se Uhrenliebhaber sind). Diese Leute mögen die Uhren wegen ihres einfachen, nostalgischen und praktischen Designs sowie des supergünstigen Preises. Es gibt auch Uhrenliebhaber und Technikliebhaber, die Casio-Produkte mögen und oft bereit sind, Hunderte, wenn nicht Tausende für ihr nächstes Casio-Produkt auszugeben. Diese Leute werden die Verbraucher sein, die am liebsten Geld für das Casiotron zum 50-jährigen Jubiläum ausgeben, aber sie werden davon am wenigsten emotional betroffen sein. Ich denke tatsächlich, dass der Casiotron TRN50 ein sehr attraktives Halo-Produkt für diejenigen sein wird, die von Casio Vintage-Produkten am meisten emotional beeinflusst werden. Sie werden die bessere Bauqualität und natürlich das moderne Modul lieben, das nützliche Technologien wie Casios Tough Solar-Akkuladung sowie Bluetooth-Konnektivität enthält.

Das macht den Casiotron TRN50 auch für Enthusiasten zu einer guten Wahl. Schließlich ist Casio den Forderungen nachgekommen, ein Modell im Vintage-Look mit moderner Technologie im Inneren zu entwickeln. Wenn man sich erst einmal an eine moderne Casio mit Bluetooth-Konnektivität gewöhnt hat, fällt es mir schwer, einen Schritt zurückzugehen und ein einfacheres Modell als etwas anderes als eine Schlaguhr zu tragen. Die Möglichkeit, den „Vintage-Look“ mit dem modernen Tragegefühl zu kombinieren, ist für das aBlogtoWatch-Publikum wahrscheinlich das größte Verkaufsargument für eine schicke Uhr wie diese. Es ist ein solides Casio, bietet aber ein ganz anderes Erlebnis als G-Shock.

Im Inneren des Casio TRN50 befindet sich das 3542-Modul der Marke. Dies ist nicht das gleiche Zifferblatt wie das Original, aber es basiert darauf und verfügt über viel mehr Funktionalität. Endlich können Sie einen laufenden Sekundenzähler sehen! Neben dem sehr gut lesbaren und einfachen Zifferblatt bietet das Modul einige nützliche Modusbildschirme, darunter Weltzeit, einen Chronographen, einen Alarm und einen Countdown-Timer. Sie erhalten außerdem moderne Funktionen wie eine funkgesteuerte Atomzeiteinstellung, Tough Solar-Aufladung, Bluetooth-Konnektivität zur Casio-Smartphone-App und eine nützliche Hintergrundbeleuchtung. Dennoch dreht sich beim Grundzifferblatt der Uhr alles um das Ablesen der Uhrzeit und des Kalenders, was sich im Vergleich zu vielen geschäftigen modernen G-Shock-Zifferblättern entspannt und wunderbar unkompliziert anfühlt.

So viel über die moderne Armbanduhrengeschichte kann anhand der Casiotron TRN50 als Ausgangspunkt besprochen werden. Viele Menschen möchten einfach ein angenehmes Trageerlebnis nachholen, das es in Originalform nicht wirklich gibt, obwohl funktionsfähige Vintage-Casiotron-Uhren weit verbreitet sind (allerdings sind solche in gutem Zustand äußerst schwer zu finden, da die Leute diese Zeitmesser selten in Schubladen aufbewahrten). ). Viele Menschen erinnern sich an ihre Eltern oder Menschen in ihrer Umgebung, die in den 1970er- und weiten Teilen der 1980er-Jahre Casiotron-Uhren und ähnliche digitale japanische Uhren trugen. Dies war die Digitaluhr, bevor sie sportlich wurde, und als sie noch ein ernstzunehmendes Instrument für Leute war, die Präzision und Zweckmäßigkeit schätzten (oder brauchten). Dieser Stil ließ traditionelle analoge mechanische Uhren zu dieser Zeit wie Dinosaurier aussehen (und ehrlich gesagt waren sie es auch).

Eine limitierte Auflage in dieser großen Stückzahl hat Casio schon lange nicht mehr produziert. Mir ist nicht ganz klar, warum Casio das Casiotron TRN50 nicht einfach eine Zeit lang als Teil seiner Kernkollektion behielt, da ich denke, dass die Leute dieses Modell mindestens ein paar Jahre lang kaufen würden. Es ist möglich, dass dieses 50-jährige Jubiläumsmodell TRN50-2A nur ein Anfang ist und wir bald zukünftige Farbvarianten sehen werden. Ich weiß es nicht wirklich. Was ich weiß, ist, dass diese Uhr eine bewundernswerte Möglichkeit ist, den Spaß rund um Casios Nicht-G-Shock-Universum wieder aufleben zu lassen, und auch eine respektable Möglichkeit, den 50. Jahrestag von Casios Einstieg in die Armbanduhrenwelt zu feiern. Die auf 4.000 Stück limitierte Casio Casiotron TRN50-2A-Uhr hat einen Verkaufspreis von 500 USD.