• Fri. May 24th, 2024

Stil und Eleganz: Eine umfassende Übersicht über Replica Uhren und Replica Rolex

Stilvolle Raffinesse: Entdecken Sie eine umfassende Übersicht über Replica Uhren, inklusive exquisiter Replica Rolex, Breitling, Chopard, Hublot, Patek Philippe, TAG Heuer, Audemars Piguet und weiterer Marken. Erfahren Sie mehr über die zeitlose Eleganz hochwertiger Nachbildungen von renommierten Herstellern wie Rolex sowie Modelle von Longines, Zenith und U-Boat.

Die besten Speedmaster der letzten fünf Jahre

ByAshley Sutton

Apr 8, 2024

Vor fünf Jahren stellte Omega die letzten Speedmaster-Modelle in limitierter Auflage vor. Wer hätte das gedacht? Nachdem die Marke gut 25 Jahre lang viele verschiedene limitierte Editionen der Speedmaster auf den Markt gebracht hatte, manchmal sogar mehr als eine pro Jahr, hörte die Marke einfach auf. Nun, natürlich nicht ganz, denn obwohl es sich bei der Speedmaster Calibre 321 und der Speedmaster Silver Snoopy Award 50th Anniversary technisch gesehen um Modelle aus regulären Kollektionen handelt, sind sie aufgrund der begrenzten Produktion immer noch schwer zu bekommen.

Speedmaster von 2019 bis 2024
Allerdings hat Omega replica uhren in den letzten fünf Jahren mehrere Speedmaster auf den Markt gebracht. Lassen Sie uns einen kurzen Überblick über die Speedmaster-Modelle geben, die Omega seit 2019 eingeführt hat.

Speedmaster Apollo 11 Limited Edition (in Stahl und Gold) – 2019
Speedmaster Apollo 11 Limited Edition Moonshine Gold – 2019
Speedmaster Kaliber 321 Platinum – 2019
Speedmaster Kaliber 321 Stahl – 2020

  1. Jahrestag des Speedmaster Professional Silver Snoopy Award – 2020
    Speedmaster Chronoscope – 2021
    Speedmaster Professional Moonwatch (Kaliber 3861) – 2021
    Speedmaster Professional Moonwatch Canopus Gold (Kaliber 3861) – 2021
    Speedmaster Professional Moonwatch Sedna Gold (Kaliber 3861) – 2021
    Speedmaster Broad Arrow Canopus Gold (Kaliber 321) – 2022
    Speedmaster ’57 – 2022
    Speedmaster Professional Moonshine Gold (Kaliber 3861) – 2022
    Speedmaster Professional Moonshine Gold „Panda“ (Kaliber 3861) – 2022
    Speedmaster Chrono Chime – 2022
    Speedmaster X-33 Marstimer – 2022
    Speedmaster Super Racing Spirate – 2023
    Speedmaster Apollo 8 Mark II – 2024
    Speedmaster Professional Moonwatch mit weißem Zifferblatt (Kaliber 3861) – 2024
    Omega Speedmaster Sedna Gold

Mehrere Variationen für einige Modelle
Habe ich welche vergessen? Einige der oben genannten Modelle sind auch in verschiedenen Kombinationen erhältlich, wie zum Beispiel die Moonwatch, die mit einem Hesalit- und einem Saphirglas erhältlich ist, oder die Modelle, die unterschiedliche Armband- und Armbandkombinationen haben können. Die Speedmaster ’57 mit Kaliber 9906 aus dem Jahr 2022 ist mit vier verschiedenen Zifferblattfarben und passenden Armbändern oder einem Armband erhältlich. Auch die edelsteinbesetzten Varianten der Speedmaster Professional Moonwatch in Canopus und Sedna Gold habe ich nicht aufgeführt. Diese Modelle sind nicht im regulären Katalog enthalten, können aber auf Anfrage bestellt werden.

Speedmaster Chrono Glockenspiel
Die komplizierteste Speedmaster ist ohne Zweifel die Chrono Chime, die Ende 2022 in Los Angeles ihr Debüt feierte. Dies ist auch ein Modell, das Sie wahrscheinlich nicht in den Auslagen einer Omega-Boutique finden werden und das nur auf besondere Anfrage erhältlich sein wird. Der Preis von etwa einer halben Million sollte Sie natürlich nicht abschrecken. Das Uhrwerk dieses Chrono Chime ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit Blancpain und kann die verstrichene Zeit der Chronographenfunktion anzeigen. Diese patentierte Komplikation fand Eingang in diesen Speedmaster Chrono Chime und den Olympic Chrono Chime.

Speedmaster X-33 Marstimer
Es hat eine Weile gedauert, bis die Leute verstanden haben, dass die 2022 X-33 Marstimer eine unglaubliche Nischenuhr ist. Die Hintergrundgeschichte ist jedoch real und spannend. Es handelt sich nicht um eine Uhr, die für den Einsatz auf dem Mars gemacht ist, wie einige von Ihnen dachten. Es handelt sich vielmehr um eine Uhr, die von denjenigen (zum Beispiel bei der Europäischen Weltraumorganisation) verwendet wird, die an Marsmissionen arbeiten und die Zeit auf dem Mars sowie den Unterschied zwischen unserer Zeit und der Zeit auf dem Mars verfolgen müssen. Für diejenigen, die nicht in diesem Bereich tätig sind: Es ist einfach eine hervorragend aussehende Uhr mit der typischen X-33-Funktionalität zusätzlich zu einigen Mars-spezifischen Funktionen, die Sie wahrscheinlich nie nutzen werden. Ein paar ESA-Ingenieure haben den Grundstein für die Funktionalität dieser X-33 Marstimer-Uhr gelegt, und Omega (und ETA) haben bei der Entwicklung des digitalen Uhrwerks dafür mitgeholfen.

Speedmaster-Kaliber 321
Apropos Uhrwerke: Die bemerkenswerteste Einführung – oder Wiedereinführung – war die des berühmten Kalibers 321. Omega hatte dieses auf dem Lemania 2310 basierende Säulenrad-Chronographenwerk mit Handaufzug seit 1968 nicht mehr verwendet. Es fand Eingang in High-End-Chronographen von Patek Philippe, Breguet, Vacheron Constantin und Roger Dubuis. Das änderte sich im Januar 2019, als Omega ankündigte, dass das Kaliber 321 (die Lizenz lag bis dahin bei Breguet) wieder eine Speedmaster antreiben würde. Einige Monate später erschien die Speedmaster Professional in Platin mit einem Onyx-Zifferblatt mit Hilfszifferblättern aus Meteorit und dem darin befindlichen Uhrwerk 321.

Ein Jahr später, am ersten (Speedy) Tuesday des Jahres 2020, stellte Omega das Speedmaster-Kaliber 321 aus Stahl vor, basierend auf der Referenz 105.003, die Gene Cernan während Apollo 17 auf dem Mond trug. Omega nutzte seine Uhr, die sich im Museum der Marke befindet, als ein Entwurf für die Neuauflage des Kalibers 321. Darüber hinaus entschied sich Omega auch für die Verwendung eines Gehäuses mit geradem Bandanstoß für diese Version aus Edelstahl. Dieses neue Modell ist der Referenz 105.003 aus den 1960er-Jahren sehr genau nachempfunden, verfügt nun aber über ein Saphirglas und einen Lünetteneinsatz aus Keramik.

Speedmaster Snoopy
Im selben Jahr kündigte Omega den 50. Jahrestag des Speedmaster Silver Snoopy Award an. Es ist die dritte Speedmaster, die den „Watchdog“ der NASA auf dem Zifferblatt und dem Gehäuseboden trägt. Im Gegensatz zu den beiden Vorgängermodellen des Snoopy Award handelt es sich nicht um eine limitierte Auflage. Stattdessen wird es in einer Kleinserie produziert.

Die Speedmaster Moonwatch-Update(s)
Weitere große Neuigkeiten gab es im Jahr 2021, als Omega die standardmäßige Speedmaster Professional Moonwatch überarbeitete. Wie erwartet begann Omega, den Chronographen Kaliber 3861 in der Standard-Moonwatch einzusetzen. Dieses Uhrwerk debütierte 2019 für die limitierten Editionen von Apollo 11 und erneut im Jahr 2020 für den Silver Snoopy Award. Die Entwicklung eines neuen Uhrwerks nur für diese Stücke wäre eine sehr kostspielige Angelegenheit, und es war von Anfang an klar, dass auch die Standard-Moonwatch irgendwann ein Upgrade erhalten würde. Aber es gab mehr als nur das Bewegungsupdate. Auch Gehäuse, Zifferblatt, Zeiger und Armband erhielten eins.

Die Uhr verfügt jetzt außerdem über die Master-Chronometer-Zertifizierung, was bedeutet, dass sie viel genauer ist als ihre Vorgänger (mit Kaliber 1861 und 1863), antimagnetisch und garantiert wasserdicht bis 50 Meter (+10 % Marge). War die Speedmaster Professional seit 2012 nur noch in Stahl erhältlich, so ist die neue Speedmaster Professional nun auch in Weißgold (Canopus) und Roségold (Sedna) im Standardkatalog enthalten.

Im Jahr 2022 folgten zwei Versionen in Gelbgold (Moonshine). Es gibt eine mit grünem Zifferblatt und eine mit goldenem Panda-Zifferblatt. Kürzlich hat Omega die Speedmaster Professional Moonwatch-Kollektion (endlich) um eine Variante mit weißem Zifferblatt und Saphirglas auf beiden Seiten der Uhr erweitert. Das Interessante daran ist, dass es nun Uhrenliebhaber anzulocken scheint, die sich zuvor noch nie für die Speedmaster interessiert hatten. Es scheint auch vielen bestehenden Speedmaster-Enthusiasten zu gefallen.

Speedmaster Broad Arrow in Canopus Gold
Eine Uhr, die es wert ist, erwähnt zu werden, aber fast sofort unter dem Radar gelandet wäre, ist die Speedmaster Broad Arrow in Canopus Gold zur Feier des 65. Jubiläums der Speedmaster. Aufgrund ihres Preises (aktuell 101.000 Euro) dürfte sie für die meisten Speedmaster-Enthusiasten nicht in Frage kommen. Dennoch fand ich diesen schweren Brocken Weißgold unglaublich beeindruckend. Das Zifferblatt besteht aus mehreren Lagen Onyx, wodurch es wie ein Stufenzifferblatt wirkt. Die Zeiger aus Weißgold (Broad Arrow) bilden einen schönen Kontrast zu diesem tiefschwarzen Hintergrund. Die Uhr respektiert den 38,6-mm-Durchmesser und die Form der ursprünglichen Speedmaster CK2915 aus dem Jahr 1957. Im Inneren befindet sich wiederum das Säulenrad-Chronographenkaliber 321.

Speedmaster-Chronoskop
Ein weiteres Modell, das nicht jeder kennt, ist die Speedmaster Chronoscope. Es handelt sich um eine Uhr, die auf die Chronographen mit unterschiedlichen Skalen auf den Zifferblättern aus der (fernen) Vergangenheit verweist und wenig mit der Speedmaster-Geschichte zu tun hat, die mit dem/den Raumfahrtprogramm(en) verbunden ist. Stattdessen handelt es sich um einen eleganten Chronographen, der den Namen und die Gehäuseform der berühmten Omega-Ikone trägt.

Speedmaster Super Racing mit Spirate-Technologie
Anfang 2023 stellte Omega das Modell Speedmaster Super Racing vor. Diese Uhr weist Ähnlichkeiten mit der Dark Side of the Moon Apollo 8-Version auf, verfügt jedoch über eine technische Verbesserung, die zu einem noch präziseren Uhrwerk führt. Es heißt Spirate und ermöglicht es den Uhrmachern von Omega, es auf eine durchschnittliche Abweichung von 0 bis +2 Sekunden pro Tag statt der ohnehin schon beeindruckenden 0 bis +5 Sekunden pro Tag zu regulieren. Laut Omega ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Technologie auch in anderen Uhren ihrer Kollektionen Einzug hält.

Meine fünf besten Speedmaster der letzten fünf Jahre
Die Auswahl an modernen Speedmaster-Modellen ist groß. Meine Top 5 sind die Speedmaster Calibre 321 in Stahl, die moderne Speedmaster Professional Moonwatch, die Speedmaster Apollo 11 in Moonshine Gold, die Moonwatch in Canopus Gold und die neueste Ergänzung mit dem weiß lackierten Zifferblatt. Was sind deine Favoriten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.